34. Internationaler Hallenjugendtag Zürich Oerlikon vom Samstag, 16. und Sonntag 17. Januar 2016

Für den SC Meilen steht der int. Hallenjugendtag schon fast als Tradition als erster Wettkampf des Jahres auf dem Wettkampfkalender. Ein gut besuchtes Schwimmfest, das die besten Nachwuchsschwimmer aller drei Schwimmregionen der Deutschschweiz am Start sieht.

 

Am Samstag stiegen die Jahrgänge 2003 bis 2000 zunächst über die 100m Strecken, später über die etwas längeren Strecken 200m 4-Lagen und 400m Freistil ins Wasser. Der SC Meilen war mit 15 seiner Nachwuchsschwimmer anwesend und konnte somit in der 4x50m Lagen Mixed-Staffel ganze 3 Mannschaften stellen. Dieser Wettkampf bot einigen Schwimmern bereits die zweite Möglichkeit innerhalb eines Monats, um sich auf der Langbahn zu messen und den ersehnten Qualifikations-Zeiten für die kommende NSM im Sommer ein Schritt näher zu kommen. Fast alle Schwimmer konnten die eine oder andere persönliche Bestzeit verbessern Die Weihnachtsferien und somit auch die zwei Wochen Trainingspause sind noch nicht lange her. In Anbetracht dessen lieferten unsere Schwimmer mit ihren Leistungen, dem jetzigen Vorbereitungsstand entsprechend, sehr gute Antworten.

 

Am Sonntagnachmittag war der SC Meilen mit 15 Schwimmern ab Jahrgang 2004 sehr gut vertreten. Das komplette Team startete zum ersten Mal den Wettkampf über 50m Delfinbeinen in Rückenlage. Für viele eine grosse Herausforderung, wird doch ausschliesslich auf der 25m Bahn trainiert, doch die Langbahn konnte dem jungen Team nichts anhaben. Die Disziplin wurde von allen hervorragend gemeistert.

 

Die Stimmung war super und die Zeit zwischen den Starts wurde rege für den Austausch mit den Teamkollegen genutzt. Es durften sich alle über persönliche Bestzeiten freuen. Loris Hegner erreichte mit 1.33.05 in 100m Brust den 3. Rang und somit den Sprung auf das Podest.

Herzliche Gratulation allen Teilnehmern zu den Bestzeiten und an Loris zur wohlverdienten Bronze Medaille.

 

Go MEILEN!! ;-)

 

Erfolgreich zurück aus der Winterpause (Bild: Werner Reber)

19.01.2016


Zurück