Erfolgreiches Wochenende für die Jugend des Schwimmclub Meilen

Am vergangenen Wochenende bewiesen die jüngeren Schwimmer des Schwimmclub Meilen (Jahrgänge 1996-2001) am Internationalen Meeting in Chiasso dass man sich um die Zukunft des Clubs keine Sorgen machen muss. Mit im Gepäck auf dem verregneten Heimweg zurück nach Meilen, waren insgesamt 20 Medaillen, viele Finalplätze, persönliche Bestzeiten und zahlreiche Limiten für die Jugendschweizermeisterschaften im Juli 2012 in Basel.

 

Mit 3 Minibussen und 23 hochmotivierten Athleten machten sich die 3 Betreuer und 2 Trainerinnen des Schwimmclub Meilen am Freitagnachmittag auf den Weg Richtung Chiasso, wo am Wochenende das 42. Meeting internazionale giovanile di nuoto stattfand.

 

Bereits am Samstagmorgen sorgten die Meilemer mit persönlichen Bestzeiten und entsprechend vielen Finalplätzen für einen gelungenen Auftakt. Dem wechselhaften Wetter trotzend, kämpften die Meilemer am Nachmittag, frenetisch angefeuert von den Teamkollegen, in den Finalläufen über 100m Rücken, 200m Brust, 100m Freistil und 200m Vierlagen stark und steigerten sich nochmals deutlich. Die Bilanz konnte sich sehen lassen: 3mal Gold, 2mal Silber und 4mal Bronze. Beim Finallauf über 200m Vierlagen der Knaben konnte sogar nur eine Disqualifikation ein reines Meilemer Podest verhindern.

 

Entgegen der Prognosen schien dann am Sonntag bis zum Wettkampfende die Sonne und es herrschten ideale Bedingungen. Auch nach zwei Übernachtungen im Massenschlag und dementsprechend leicht übermüdet, enttäuschten die jungen Schwimmer nicht und zeigten hervorragende Leistungen. Die Finalteilnehmer in den Disziplinen 200m Freistil, 100m Delphin, 200m Rücken und 100m Brust gewannen 6 mal Gold, 3mal Silber und 2mal Bronze.

 

Ein Exploit gelang Nick Hulsbergen, der sich in 200m Rücken mit einem beherzten Rennen um ganze 8 Sekunden steigern konnte und sich die Silbermedaille holte. Die erfolgreichsten Meilemer an diesem Meeting waren David Cleason (00) und Yannis Ducry (99), welche ihre Finalläufe jeweils souverän gewinnen konnten und zusammen  sieben Goldmedaillen holten. Je eine Goldmedaille gewannen Noah Goncharenko (99) und Fiona Rüttimann (01).

 

Als wäre es geplant gewesen, setzte genau nach dem letzten Wettkampf mit Meilemer Beteiligung der Regen ein. Bei der Heimfahrt über den San Bernardino war dann vor allem von den Betreuern Höchstleistung gefragt. Starker Regen und dichter Nebel forderten volle Konzentration. Wenig Ablenkung kam dabei seitens der Schwimmer, welche nur noch beim Halt im McDonalds in Chur kurz auflebten, ansonsten aber jedoch ziemlich erschöpft und müde waren und teilweise sogar tief schlafend um 22.30 Uhr in Meilen ankamen.

  

Medaillenspiegel / Finalplätze SCM / neue Limiten JSM:

100m Rücken

Gold: David Cleason / Yannis Ducry, Bronze: Chloé Pilloud / Nick Hulsbergen, Finalplatz: Cléo Greb / Larissa Rusch / Leoni Richter / Lara Tschanz

 

200m Rücken

Silber: Nick Hulsbergen

 

100m Brust

Gold: Fiona Rüttimann / Yannis Ducry, Bronze: Tobias Fürholz, Finalplatz: Lara Tschanz, Andrea Fürholz, Cléo Greb / Henrik Postlind / Stefan Hess

 

200m Brust       

Bronze: Cherilyn Camichel / Tobias Fürholz, Finalplatz: Andrea Fürholz

 

100m Freistil

Silber: Emma Cleason, Bronze: Noah Goncharenko, Finalplatz: Fiona Rüttimann / Andrea Fürholz

 

200m Freistil

Gold: David Cleason / Yannis Ducry, Bronze: Noah Goncharenko

 

400m Freistil                    

Finalplatz: Henrik Postlind

 

100m Delphin            

Gold: David Cleason / Noah Goncharenko, Silber: Nico Goncharenko, Finalplatz: Larissa Rusch / Fiona Rüttimann / Chloé Pilloud, Tobias Fürholz / Michael Hegner / Nick Hulsbergen

 

200m Vierlagen                    

Gold: David Cleason, Silber: Noah Goncharenko, Finalplatz: Leoni Richter / Yannis Ducry

  

Neue Limiten JSM:

Tobis Fürholz: 200m Brust

Leoni Richter: 200m Lagen

Nick Hulsbergen: 100m Delphin / 100m Freistil / 200m Rücken

Chloé Pilloud: 200m Lagen

Meeting giovanile di nuoto Chiasso - Das SCM-Team vor dem neuen Zelt
Das SCM-Team vor dem neuen Zelt

12.06.2012 von Monika Ducry und Miriam Keck


Zurück